Das Schulwesen in Tansania heute

Nach der Ablösung des sozialisitischen Systems in den 80er Jahren geriet Tansania innert kurzer Zeit an den Rand eines sozio-ökonomischen Zusammenbruchs und steht heute auf der untersten Stufe des wirtschaftlichen und sozialen Aufbaus. Tansania ist deshalb in vielen Bereichen auf internationale Hilfe und Unterstützung angewiesen.

Bei der Gründung des Vereins befand sich das öffentliche Schulwesen in einem desolaten Zustand. Die Region Kisimiri am Fusse des Meru Berges war als eine der kärgsten und ärmsten Gegenden des Landes davon ganz besonders betroffen. Es fehlte an Gebäuden, Einrichtungen, Lehrmitteln und oft auch an motivierten Lehrkräften, betrug doch das Gehalt eines Primarlehrers nur gerade knapp $ 50 im Monat. Oberstufenschulen existierten praktisch nicht: nur gerade 3% der Schüler konnten eine der wenigen, meist privaten und daher für die Mehrheit unerschwinglichen Sekundarschulen besuchen!

Mit dem Ausbau der Primarschule, dem Bau einer Sekundarschule sowie einer Highschool durch Friends of Kisimiri hat sich dann die Situation für die Schülerinnen und Schüler Kisimiris wesentlich verbessert. Durch das anschliessend landesweit propagierte staatliche Sekundarschulförderungsprogramm hat sich das Schulwesen in ganz Tansania verbessert.

© Friends of Kisimiri, KME Switzerland, Webdesign